Lagertechnik und Fördertechnik

Planung Ihrer Förderanlage - vom Design bis zur Inbetriebnahme

Retrofit, Umbau, Erweiterung von Förderanlagen

Wir planen den Umbau oder die Erweiterung Ihrer Förderanlage.

Ob Retrofit, der Wiedereinsatz Ihrer noch gut erhaltenen Förderanlage oder der Umzug der Altanlage – wir organisieren die Projektierung und begleiten Sie bis die Gesamtanlage nach den geltenden Bestimmungen und Standards neu in Betrieb genommen wird.

In all diesen Fällen kommt der Einsatz der vorhandenen gebrauchten Komponenten in Betracht.

Unsere Partner und Techniker sind sehr erfahren in der Wiederverwertung und der erneuten Inbetriebnahme von Förderanlagen oder einzelnen Teilstrecken – speziell von angesehenen Herstellern wie:

  • Van der Lande
  • Gebhardt Fördertechnik
  • Knapp Fördertechnik
  • Dematic Fördertechnik
  • Overbeck Fördertechnik

PlanungssUnsere Erfahrungen im Umbau und im Wiedereinsatz von Lager- und Fördertechnik konnten wir schon in vielen Projekten einbringen. Sie erhalten eine erste Einschätzung, dann skizzieren wir das Projekt, finanziell und vom Layout her.

Ist die grobe Vorgehensweise geklärt, erstellen wir ein erstes Layout mit Schätzpreisen der wichtigsten Baugruppen.

Hierbei holen wir schon verschiedene Partner ins Boot, die benötigten Zulieferer und recherchieren weitere technische Lösungen.

Danach erfolgt ein Angebot und der Realisierung steht nichts mehr im Wege.

Bis zur Fertigstellung begleiten wir das Projekt, inklusive Inbetriebnahme.

 

Was ist zu beachten?

Wir erarbeiten im Zuge der Projektierung eine solide Kalkulation auf Basis verschiedener Daten. Es spricht grundsätzlich nichts gegen ein Retrofit. Gebrauchte Fördertechnik-Komponenten sind erheblich günstiger als neue, doch in jedem Projekt sollte darauf geachtet werden, dass diese nicht zu aufwändig zu modifizieren sind.

Gerne setzen wir bewährte Fördertechnik Hersteller wie z.B. von Overbeck/Arnold, Knapp, VanDerLande oder Dematic ein. Deren Komponenten sind sehr langlebig, die Ersatzteilversorgung ist in der Regel unkompliziert, im Einzelfall aber zu prüfen. Sollte eine große Anlage zur Verfügung stehen, kann man sich ein ausreichendes Ersatzteilpaket auf Lager legen. Darüber hinaus sind viele Komponenten und Anlagen auch auf dem Gebrauchtmarkt zu bekommen. Die Ersatzteilversorgung bei den weit verbreiteten Systemen ist dadurch weitestgehend unproblematisch.

Falls Ihr Projekt kurzfristig realisiert werden soll, spricht dies auch für den Einsatz von vorhandenen Anlagen. Sind fast alle Komponenten vorhanden, kann die mechanische Montage einige Wochen nach dem „Go“ erfolgen.

Ihre getesteten Motoren, Lichtschranken und andere Sensoren können wieder eingesetzt werden. Wir können Ihre Komponenten auf Wunsch auch vor der Inbetriebnahme erfassen, prüfen und testen lassen.

Sie können einen erheblichen Preisvorteil generieren, wenn bei einer Anlagenerweiterung gebrauchte Technik des Originalherstellers eingesetzt werden soll.

Anbieter wie Knapp, Dematic oder VanDerLande, die sich im oberen Preissegment bewegen, haben nicht immer die Kapazität, eine Anlagenerweiterung kurzfristig und kostengünstig umzusetzen.

Falls die Konstruktion, die Systemprofile oder die Seitenführungen noch brauchbar ist, kommt ein Systemaustausch der Antriebsart in Frage. Die Tragrollen und die Steuerung werden dann in der der Regal ersetzt. Hier können Antriebe mit Rollenmotoren nachträglich montiert werden. Ein Vorteil ist, dass sich vorhandene Strecken auch in staudrucklose Bahnen umwandeln lassen können. Auch der Austausch einzelnen Teilstrecken gegen andere Antriebsarten ist zu prüfen.

Wir sprechen auch das Aussehen der später fertiggestellten Anlage ab. Soll die Anlage komplett zerlegt und neu lackiert werden? Muß der Farbton exakt stimmen? Inwiefern spielen Gebrauchsspuren oder leichter Flugrost, zum Beispiel bei den verzinkten Bauteilen oder Füßen, eine Rolle?

Bei gebrauchten Anlagen benötigt man oft mehr Antriebe als bei einer Planung einer  Neuanlage. Wir kalkulieren hier die verschiedenen Lösungen und vergleichen die möglichen Herangehensweisen in der Steuerung.

Von unseren Partnern erhalten Sie grundsätzlich ausschließlich neue Steuerungseinheiten, neue Schaltschränke und eine neu aufgesetzte Programmierung.

Von uns wird geprüft, ob Sensoren oder anderes Zubehör wieder zum Einsatz kommen können. Wir prüfen außerdem, ob der Originalhersteller eine Anlagenerweiterung oder den Einsatz gebrauchter Komponenten unterstützt.

Was sind unsere Leistungen?

Bei jedem Projekt ist zu prüfen, ob der Einsatz der gebrauchten Fördertechnik, eine Überholung (Retrofit) oder doch besser neue Teilstrecken sinnvoll sind. Die zu  erwartenden Wartungskosten und Energiekosten werden berücksichtigt.

Der Zeitplan, der Planungsaufwand und die Ersatzteilversorgung werden ebenfalls mit einbezogen.

Die maßgerechte Konfektion der vorhanden Komponenten, Lackierkosten und Anpassungen vor Ort werden von uns auf Basis unserer bisherigen Erfahrungswerte kalkuliert.


Referenzen im Retrofit

Wir verfügen über ein großes Netzwerk an Technikern, Planern und Steuerungsspezialisten, die über eine langjährige Erfahrung in der Implementierung von Förderanlagen verschiedener Hersteller verfügen.

Hier finden Sie einige Projekte, die unser Team in den Vergangenheit realisiert hat:

1. Warenausgangsanlage, vor über 10 Jahren gebraucht montiert, dann wieder zurückgenommen. Einzelne Komponenten wurden wieder in andere Anlagen integriert. 


2. Vollautomatische Förderanlage mit  Komplettlieferung: Etikettierung, Schnittstelle WAWI, PCs und Drucker, PicktoLight-Anlage, Pufferstrecken Verladeteleskopen


3. Behälter- und Kartonförderanlage über vier Etagen: reversibel, vollautomatisch, Komplettlieferung mit Steuerung, Spiralförderer (gebraucht) und allem Zubehör. Automatische Zielführung der Behältern in kompletten Zügen von 1 bis 100 Behältern. 

 

4. Große Leergutsortieranlage unter Verwendung von Dematic- und Knapp-Fördertechnik-Komponenten. 

Hier wurden über 4.000 Meter Rollenbannen, Gurtförderer und eine große Menge an Durchlaufregalen verbaut. 

Schnittstellen zu den beiden Leerguterkennungs-Automaten und die komplette Steuerung waren inkludiert. Der Vorlauf des Projekte betrug nur 6 Wochen. 




Gerne vereinbaren wir mit ihnen einen Termin vor Ort, um Ihnen unsere Möglichkeiten zu erläutern.